'Wenn ich mich wohl fühle, lerne ich am besten'
Lernen braucht diese sichere Basis. Und Zeit.
Nicht immer kann dies die Primarschule genügend abdecken.
Mit Hilfe der Hunde bietet sich ein anderer Zugang zum Lernstoff.
Die Anwesenheit eines Hundes und die Interaktion mit ihm schafft eine entspannte und vertrauensvolle Atmosphäre.
Meine Erfahrung zeigt, dass die Kinder mit viel Ausdauer,
Einfühlungsvermögen und Eifer motiviert mit Tieren arbeiten.
Sprache und Mathematik können wunderbar in Begleitung von Tieren
gelernt, geübt und vertieft werden.



# GUTEN MORGEN DU SCHÖNE

...das war ans Mäuerchen gesprayt, an dem ich jeden Tag vorbei ging.

Es entlockte mir jedesmal ein Lächeln.    

Ein bisschen färbte die Aussage auf mich ab.

Leider ist das nicht nur mit Schmeicheleien so.
Ist ein Familienmitglied dauernd gestresst, kann das den Alltag ziemlich belasten.
Probleme in der Schule können Stress auslösen, so dass die Schulschwierigkeiten des Kindes das gesamte Familienleben beeinträchtigen.
Die Beziehung zum Kind gerät unter Druck, das Vertrauensverhältnis zwischen Eltern und Kind wird belastet.

Das Lernen mit Tieren gibt Rückhalt
und hilft ihrem Kind weiter.
Und es entlastet Sie.




Gerade wenn das Gefühl, immer noch mehr 'machen' zu müssen überhand nimmt, ist es sinnvoll, sich hinzusetzen und zu überlegen:

• Was ist mir wirklich wichtig in meinem Leben?
• Welche Erwartungen habe ich?     ...an das Kind,       ...die Schule,       den Partner...
• Was will ich dem Kind mitgeben auf seinem Weg?

Was das Kind dann mitnimmt ist ersten seine Sache und zweitens für uns Eltern leider oft unsichtbar.
Das Kind geht seinen eigenen Weg und wir begleiten es.

♦ bei den ersten Schritten
♦ trösten es, wenn es einmal stürzt
♦ trauen ihm zu, dass es das schafft
♦ leiten es an, wo es noch nicht weiss, wie das geht

Nach und nach lernt das Kind auch schwierige Situationen zu meistern und wir begleiten im Hintergrund.